Bayerisches Landesluftbildarchiv (BayLLA)

Das Bayerische Landesluftbildarchiv (BayLLA) besitzt eine einzigartige Sammlung von über einer Million Luftbildern von ganz Bayern. Es zählt damit zu den größten Luftbildarchiven in Deutschland. Die ältesten Aufnahmen stammen aus den 1920er Jahren, die neuesten Luftbilder aus der aktuellen Bayernbefliegung.
Das Archiv wurde 1975 begründet und gehört zur Bayerischen Vermessungsverwaltung. Es ist in Neustadt a. d. Aisch und in München angesiedelt.
Die analogen Luftbilder werden in Neustadt a.d. Aisch aufbewahrt, die digitalen Luftbilder am Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in München gespeichert.


Aufnahme von der Polarfahrt mit dem Zeppelin LZ 127, Fotoplatte, 1931

Scannen von Luftbildern

Sammlungsbestand

• Fotoplattensammlung der Photogrammetrie GmbH München
• Luftbilder der Alliierten Streitkräfte aus dem Zweiten Weltkrieg
• Luftbilder aus dem Befliegungsprojekt "Casey Jones" der USA
• Luftbilder aus der MilGeo-Befliegung
• Luftbildsammlung der Photogrammetrie GmbH München
• analoge Luftbilder von ganz Bayern
• digitale Orthophotos

Aufgaben

Hauptaufgabe des Archivs ist es, die Luftbilder zu sammeln und fachgerecht aufzubewahren. Darüber hinaus werden alle Luftbilder mit Aufnahmedatum, Maßstab, Lage und Bildmittelpunkt in einer Datenbank erfasst.
Zusätzlich wird der analoge Bildbestand durch Scannen oder Fotografieren in digitale Luftbilder umgewandelt. Dadurch werden die Bilder vielseitig einsetzbar und sind jederzeit verfügbar.
Die anschließende Aufbewahrung der Luftbildnegative erfolgt in speziellen Archivkartons. Sie werden in klimatisierten Räumen untergebracht.
Die digitalen Luftbilder werden auf Servern in München gespeichert.


Zur Seite "Anreise"
Zur Seite "Besucherinfo"

nach oben